Worte des Trostes

Trost, so lautet die Definition,  ist die zwischenmenschliche Zuwendung an jemanden, der trauert, seelischen oder körperlichen Schmerz zu ertragen hat.  Trost kann man durch Worte, Gesten und Berührung ausdrücken. Der Schmerz und die Traurigkeit des Getrösteten sollen gelindert werden; er soll spüren, dass er nicht allein gelassen ist; seine seelische Verfassung soll gestärkt werden. Das Wort Trost selbst entstand im Althochdeutschen im 8. Jahrhundert und hängt wortgeschichtlich mit dem indogermanischen Wortstamm treu zusammen. Es bedeutet Festigkeit, auch seelischer Halt, Zuversicht und Ermutigung im Leid.

Weiterlesen

Gegen den Tod schreiben

Kann man den gegen den Tod schreiben? Wenn man einen lieben Menschen verloren hat, der einen viele Jahre seines Lebens begleitete, dann ist das einfach nur furchtbar schmerzhaft. Ratschläge bekommt man ohne Ende von den anderen Hinterbliebenen, wenn man sein Leid klagt. Manche können es bald nicht mehr hören und wenden sich ab. Der Trauernde … Weiterlesen

Start ins Neue Jahr

Grau ist der Himmel, wenn man zu ihm emporsieht. In den Zeitungen schwarz auf weiß stehen nur Schreckensmeldungen. Terror hier und Terror da. Wahlen, die nur Ängste erzeugen. Keiner freut sich mehr auf Wahlen, es kommt das Chaos, wir haben keine Wahl mehr. Diese Tage im Jahreswechsel können einen runter ziehen und jede Hoffnung ersterben lassen. … Weiterlesen

Herbst auf einem Berliner Friedhof

Stellen Sie sich vor, niemand geht mehr auf die vielen Berliner Friedhöfe. Sie würden verwildern und zuwachsen und unsere Verstorbenen würden ungeliebt und unbeachtet zurück bleiben. Das wollen wir nicht. Besuchen Sie einen der vielen Friedhöfe in Berlin und erfreuen Sie sich gerade jetzt im Herbst an der wunderschönen Farbenpracht der Blätter. Es mag schmuddeliges … Weiterlesen